JÖRG PETZOLD Jagdtrophäen - & Tierpräparationen
JAGD TROPHÄEN- & TIERPRÄPARATION PETZOLD Zschortauer Straße 74 04129 Leipzig
Tel: 0176 / 554 173 50 Impressum Datenschutz design by www.wimeta.de
JÖRG PETZOLD Jagdtrophäen - & Tierpräparationen
Wichtige Hinweise für Jäger und Interessenten Noch VOR dem Aufbrechen muss die Entscheidung “Präparat oder Trophäe mit Schädel an Wand” von Ihnen getroffen werden! Notwendige Schnittführung für Kopfschulterpräparate betrifft alle Geweih- und Hornträger! 1. Aufbruchschnitt nur bis zur Brustbeinspitze führen, wichtig KEINEN Drossel-/Kehlschnitt machen! 2. Abziehschnitt A als Rundschnitt hinter der Schulter um den Körper herum führen. Vorderlauffell am Ellenbogen abtrennen, geschlossen lassen! Sauen jetzt nur umstülpen!!! Entweder Variante 1: bei kleinerem Wild bis Mufflon-Größe 3. Vom Abziehschnitt A aus, den Brust/ Halsbereich als Schlauch geschlossen (inklusive der geschlossenen Vorderlauf-Teile) bis zum Kopf abziehen und am Genick von der Wirbelsäule trennen. Kopf ziehen wir selbst ab! oder Variante 2: ab Hirsch-Größe (auch für Rehbock/Mufflon geeignet. 4. Abziehschnitt B vom Schnitt- A aus, im Nacken bis Kopf /Trophäe führen! Brust und Hals mit geschlossenen Vorderlaufteilen (bis Ellenbogen) bis zum Haupt abziehen und am Genick von der Wirbelsäule trennen. Kopf ziehen wir selber ab! Der unabgezogene Kopf mit anhängender Decke einfrosten oder frisch zum Präparator. Wenn Aufbruch-Schnitt versehentlich zu weit geführt wurde, wirklich alle Fellteile mitbringen, besonders vom Brust-/Stichbereich! Vieles kann genäht werden, fehlendes aber nur mühsam ersetzt werden - hier wird alles gebraucht!! Hintergrund der geforderten Schnittführung ist folgender (Arbeitsablauf): 1. Halsunterseite (Kehle/Drossel) ist am Präparat immer im Blickfeld - auch noch so gute Nähte sind nie komplett unsichtbar! (Besonders bei Bock und Antilopen) 2. Wie soll mit dem Kehl/Drosselschnitt der Kopf inklusive anhängender Trophäe abgezogen werden? 3. Die Trophäe wird bei guten Präparationen immer vorher mit dem PU-Körper dauerhaft verschraubt (plus Hörner mit den Hornzapfen verklebt) und der Übergang zum Schädel verspachtelt. Und deshalb 4. Kann die Haut nur von vorn über den Kopf/Kehl-/Halsbereich um die Trophäe herum zum Nacken/Rücken gelegt werden und von der Rückseite der Trophäe aus entlang des Nackens bis zum Schulterbereich vernäht werden! Jeder Drossel-/Kehlschnitt bedeutet für den Präparator doppelte Näharbeit und für Sie als Kunde einen unnötigen Mehrpreis, der vermeidbar ist! Nicht gerechnet Schuss- und andere Löcher bzw. Beschädigungen, die fast immer zu nähen sind.